Das private Rohkostportal nicht nur für Rohkostkinder.

erdblogo

Die Rohkost-Philosophie

Rohkost kann vegetarisch sein, jedoch auch tierische Produkte enthalten. Entscheidendes Kriterium ist die fehlende Hitzebe- handlung.

Zur vegetarischen Rohkost zählen Obst und Früchte, Gemüse, Kräuter (meist als Gewürzmittel), Nüsse & Samen, eine Reihe von Pilzen.
Bei der nicht-vegetarischen Rohkost werden auch tierische Produkte wie Fisch (Matjes, Bismarckhering), Fleisch (Tatar) oder Eier roh verzehrt. >> Mehr über die Varianten der Rohkost lesen Sie hier.

Mit dem Salat hat sich Rohkost auch als fixe Beilage der Gemischtkost durchgesetzt und ist Bestandteil vieler Menüs.

Rohkostanhänger sehen den Vorteil ungekochter Nahrung unter anderem darin, dass Enzyme, Spurenelemente und vor allem hitzeempfindliche Vitamine, die beim Kochen verringert wird,
besser erhalten bleiben.

Man kann davon ausgehen, dass vor der Nutzung des Feuers durch den Menschen überwiegend rohe Nahrung verzehrt wurde, was eine beträchtliche Zeitspanne innerhalb der Entwicklung der Menschheit abdeckt. Der menschliche Körper sei daher an die Verdauung roher Nahrung optimal angepasst.

Es gibt bereits eine Vielzahl von Rohkost-Seiten und Publikationen, daher möchten wir jetzt und hier nicht weiter auf allgemeine Informationen eingehen. Einige Quellenangaben finden Sie hier und unter Links.

Rohkost für Kinder - ein Instinkt?

“Keine natürliche Kostform, sei es Instincto oder Vollwertkost,Melonenernte kann (hat sich das Kind erst einmal an gekochte Kost gewöhnt -- In diesem Fall befindet es sich wieder im Toleranz-
zustand
.) die Sucht auf Gekochtes und ungesundes Essen (Fast Food und Süssigkeiten) verhindern, es sei denn , es wird durch unangenehme Körperreaktionen eines Besseren belehrt. Ist erst einmal der Rückfall in den Kochtopf vollzogen und zeigt das Umfeld der Kinder keine konsequente Ernährungsform, so wird leider der Rohkostanteil (in Form von Obst, Gemüse und Salaten) immer kleiner und hat irgendwann nur noch Alibifunktion, während der gekochte Teil des Essens zum Sattwerden dient.

Kinder, die Kochkost gar nicht erst kannten, sind völlig glücklich und zufrieden mit der Rohkost und zeigen keinerlei Verlangen nach gekochtem, selbst wenn - wie bei uns - die halbe Familie am selben Tisch anders isst. Lediglich Neugier lässt sie von Zeit zu Zeit von gekochten Speisen probieren, wobei es ihnen oft gar nicht schmeckt oder durch die Kochkostprobe das Wohlbefinden beeinträchtigt wird (solange sich das Kind im Zustand der Intoleranz befindet).

Rohkost-Instincto-Kinder erfahren durch diese Ernährungsweise eine ganz andere Strukturierung der Psyche in der frühen Kindheit. Die Autonomie und Freiheit des Kindes, die es bereits als Säugling besitzt oder besitzen könnte (denn bereits Neugeborene wissen, welche Produkte sie brauchen) wird respektiert; man kann ihm nichts aufzwingen, sondern muss akzeptieren, dass es das isst, was es wirklich braucht. Ein Instincto-Kind isst die von ihm ausgewählte Frucht, Nuss oder das Gemüse nur so lange, wie es ihm schmeckt, aber dann mit höchstem Genuss. Ist jedoch die instinktive Sperre erreicht, kann nichts in der Welt es zwingen, auch nur noch einen Bissen davon weiter zu essen. Das Trauma vom leer gegessenen Teller ist ihm fremd.
Erbettelt ein Kind jedoch Brot von einer geliebten Person, so heisst dies nicht, dass es Brot braucht. Ziel ist vielmehr die Herstellung eines emotionalen Kontaktes zu dieser Person. Bekommt es aber Brot, so gibt es keine instinktive Sperre, und es isst dieses Produkt immer weiter, obwohl es dies gar nicht braucht. Die gleiche Situation kann mit Rohkost nicht funktionieren, denn das Kind kann das erbettelte Produkt nur dann essen, wenn es der Körper auch benötigt; ansonsten wird es nach dem ersten Bissen abgelehnt oder sofort ausgespuckt. So erzieht es sich selbst zum Gehorsam gegenüber der Natur.

Kindern bis zum Alter von etwa zwei Jahren sollte man in der Auswahl der Produkte völlig frei lassen, damit sie ihre eigenen Erfahrungen machen können, die nachher auch das Unter- bewusstsein prägen. Während der Zeit bis zum 4./5. Lebensjahr festigt sich dann die Erfahrung, dass gut schmeckende Produkte auch gut für den Körper sind; was nicht schmeckt, schadet dagegen dem Körper. Genuss wird so als wahrer Genuss erfahren (nicht wie bei Bonbons, wo der Genuss dem Körper schadet). Körperliche Reaktionen wie Bauchweh oder Erbrechen lehren das Kind, die Speisen richtig zu kombinieren und die Sperren zu beachten. Es erzieht sich somit selber zum korrekten Essen.

Im Kochumfeld steht die Welt dagegen auf dem Kopf: Die Mutter drängt das Kind, den Salat zu essen, weil er gesund ist, aber er schmeckt nicht. Sie verbietet ihm die Bonbons, da sie schädlich sind; diese schmecken aber. Somit gerät das Kind in ständigen Konflikt und wird völlig abhängig, da es keinen eigenen Orientierungspunkt findet. Dadurch entstehen Ängste und Unsicherheiten und schliesslich Frustrationen (denn was schmeckt, ist nicht gesund) und Schuldgefühle. Der Genuss wird im Unterbewusstsein zur Gefahr.

Wir sollten unsere Instinkte, insbesondere unseren Ernährungs-
instinkt daher in einem neuen, positiven Lichte sehen,
im Vertrauen darauf, dass die Schöpfung nichts Schlechtes hervorbrachte (vielmehr wir das Erschaffene missbrauchen eben durch unseren Intellekt). So können wir davon ausgehen, dass auch unsere natürlichen Instinkte ursprünglich nichts Schlechtes, Triebhaftes oder Tierisches beinhalten, sondern schlicht unserem eigenen Nutzen und Vorteil dienen sollten...”
Quelle: Einführung in die Instinctotherapie nach G.-C. Burger
von Dr. Traudel Weustenfeld (Dipl.-Biologin & Ernährungsberaterin)

Wir können dies absolut bestätigen.

kopfsalatkl1
rawfood

aktuelles“Hallo, erstmal ganz grosses Kompliment für Eure tolle
Seite!!! Sie hilft mir enorm weiter bei der Um-
stellung meiner 7 Monate alten Tochter auf feste Nahrungsmittel...eine kurze Info bzgl. Vit B12..”
>> mehr lesen Sie hier

Susanne Muncke
Dipl.-Ing. (FH) Augenoptik
Contactlinsenspezialistin
Visualtherapeutin

“...und grosses Lob an die
Seite! Habe mir zwar bisher
nur einen Ueberblick geschafft, aber der war bereits sehr hilfreich, um Informationen fuer rohkoestliche Kinderernaehrung zu bekommen. Vielen Dank!”
Mirabella
Rohkost-Restaurant Empfehlung

kopf
fruitmets-logo

Edle Früchte und Gemüse auf schwarzem Back-
ground. Wer da nicht rohköstlich wird.>> Galerie

kopf

Rohkost-TherapieWarum gibt es so viele kranke Menschen, aber in
der freien Natur keine Tiere mit Karies, Multipler Sklerose, Arthritis etc? Dieser Frage geht Guy-Claude Burger in seinem Buch nach.
>> Die Rohkost- Therapie

kopf

erdbeerkind3Was sind Erdbeer-
kinder?

Erdbeer-
kinder sind vegane Rohköstler. Rohkost ist sprachlich ein ziemlich rohes Wort und daher haben wir uns ein Pseudonym einfallen lassen.
Fruchtig, gesund, vital und überzeugend - eben lecker wie Erdbeeren!
>> Zum Erdbeerkind

kopf

Vitamine zusätzlich zur Vitaminpillen
Rohkost? Wir sind dafür.
>> Die Wichtig-
keit der Vitamine und wo sie drin sind.